Mittwoch, 15. Februar 2017

[E-Book Rezension] Das Bild aus meinem Traum

Das Bild aus meinem Traum

Buchcover:
Quelle













Titel: Das Bild aus meinem Traum
Autor: Antoine Laurain
E-Book: 192 Seiten
Verlag: Atlantik
Erschienen: 14. Oktober 2016
Sprache: Deutsch

Inhaltsangabe:
Maitre Pierre-Francois Chaumont, ein brillanter Pariser Anwalt, ist leidenschaftlicher Kunstsammler und lässt sich keine Auktion entgehen. Von einem alten Ölgemälde kann er eines Tages den Blick nicht mehr abwenden: Der dargestellt Mann mit gepuderter Perücke ähnelt ihm wie sein Spiegelbild! Das Portät soll seine Sammlung krönen und er ersteigert es, aber schon bald wandelt sich das Glücksgefühl in Paranoia, denn Pierre-Francois fürchtet, verrückt geworden zu sein: Niemand seiner Familie oder Freunde sieht die frappierende Ähnlichkeit.
Mithilfe des Wappens findet er jedoch die Familie des Porträtierten - eine altes Adelsgeschlecht, das seit Jahrhunderten auf Schloss Mandragore in der Bourgogne lebt. Heimlich reist Pierre-Francois dorthin und erlebt eine weitere Überraschung: Jeder scheint ihn zu kennen! Man hält ihn für den seit Jahrzehnten verschollen Grafen, und Pierre-Francois belässt es dabei - er kann der Verschung nicht widerstehen, einfach eine neue Identität anzunehmen und ein neues leben anzufangen...

Meinung:
Eine sehr schöne Geschichte, die mir sehr ans Herz geganben ist, da ich den Schreibstil einfach unglaublich finde, diese Ausdrucksweise habe ich bisher nur bei wenigen Autoren gelesen. Ich konnte mich einfach nicht losreißen von dieser tollen Geschichte und wollte gestern abend es sofort beenden und war begeistert wie toll es am Ende war, das es mir noch länger in Erinnerung bleiben wird.
Pierre-Francois ist ein sehr netter Mann (Anwalt), der eine Leidenschaft für Kunstgegenstände hat und ich seinen tollen sympatischen Charakter sehr mochte, auch das er nachdem er das Gemälde erworben hatte, umbedingt anhand des Wappen (Katze und Schwert auf der rechten Seite und eine Mandragora auf der linken Seite) rausfinden wollte wer diese Person ist, die ihm so ähnlich ist. Ich konnte seine Wut auch gut verstehen, das ihm keiner geglaubt hat das er das auf dem Bild ist.
Wunderschön kann ich nur sagen, ich fühlte mich gleich wohl in der Geschichte und war etwas geknickt als es dann vorbei war, aber ich werde aufjedenfall noch weitere Bücher von ihm lesen und sie hoffentlich auch so genießen wie dies hier.

Sterne:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen